Hypnosystemische Kommunikation

Hypnosystemik
Dr. Gunther Schmidt hat den Begriff der "Hypnosystemischen Kommunikation" geprägt. Damit ist gemeint, durch Sprache und auch durch spezielle Interventionen es dem Patienten zu ermöglichen, andere Sichtweisen einzunehmen.
Es geht bei dieser Arbeit nicht darum, etwas sich "sch√∂n zu reden" oder ein leidvolles Erleben zu relativieren. Vielmehr wird dabei der Blick auf eigene, typischerweise √ľbersehene Ressourcen und F√§higkeiten gelenkt, die "aus dem Blick" geraten sind.

Wenn wir eine Situation erleben, die wir z.B. als Kind leidvoll erlebt haben, kann es passieren, dass unser Gehirn, das seine eigenen Zeiten hat, in eine fr√ľhe Phase unseres Lebens wechselt. Damit kann auch unsere Erwachsenen-Kompetenz kurzzeitig wie ausgeblendet werden. Mit Hilfe von Interventionen, die mit dem Patienten einge√ľbt werden, wird es ihm m√∂glich, wieder schnell seine Kompetenzen zur√ľck zu gewinnen und entsprechend reagieren zu k√∂nnen. Es leuchtet ein, dass dadurch der Patient entscheidend gest√§rkt werden kann, da er ab jetzt diesen Situationen nicht mehr hilflos ausgeliefert ist, sondern reagieren kann.

Kommunikation
Sprache ist DAS Werkzeug wenn es darum geht, es Menschen zu ermöglichen, in andere Gedankenwelten einzutauchen. Man kann sagen, dass wir uns mit Sprache permanent selbst "hypnotisieren". Dies ist ein ganz normaler Vorgang, und kann -wie so vieles- negativ wie positiv genutzt werden.
Eine Sensibilit√§t daf√ľr zu entwickeln ist deshalb ein erster dringend notwendiger Schritt, wenn Patienten positiv begleitet werden sollen.

√úber spezielle Techniken und √úbungen kann man dar√ľber hinaus Patienten dabei unterst√ľtzen, hilfreiche positive Bilder f√ľr schwierige Situationen zu entwickeln. Auch diese Interventionen haben ausschlie√ülich den Zweck, Patienten zu st√§rken und sind eine sehr hilfreiche Erg√§nzung zur hom√∂opathischen Mittelgabe.

In den Jahren 2008 bis 2010 habe ich bei Gunther Schmidt Weiterbildungen besucht, und gebe dieses Wissen inzwsichen auch in eigenen Seminaren weiter.